Open Air Team Challenge -Bezirkseinladungsturnier in Wickede

PDF Drucken

Wickede

Einen hervorragenden 3. Platz belegte die Mannschaft am Samstag.

 

 

Dortmunder BSV setzt positiven Trend fort. Am Samstag ging es für die Judoka des Dortmunder BSV zum traditionellen Open Air Turnier nach Wickede. 9 eingeladene Mannschaften gingen an den Start. Auf Grund des unbeständigen Wetters wurde das Turnier sicherheitshalber in die Halle verlegt.

Vorsitzender Reimund Czaja und die Trainer Peter Zobel und Frank Böcker waren mit einem gemischten Team aus der 1. und 2. Mannschaft angereist, um als letzte Saisonvorbereitung verschiedene Taktiken zu testen.

Im ersten Kampf ging es gegen das erste Team der Kampfgemeinschaft Ostwestfalen aus Soest, die zuvor die Judoka aus Olsberg klar geschlagen hatten.

Die heimischen Kämpfer des BSV setzten sich hier mit 4:3 durch und trafen im nächsten Kampf auf den eine Klasse höher kämpfenden JC Banzai Gelsenkirchen. Diese Partie ging zwar denkbar knapp mit 2:4 verloren, aber es zeigte sich, dass die Dortmunder Kämpfer ohne weiteres eine Klasse höher bestehen können.

Das erklärte Ziel von Reimund Czaja ist ja der direkte Aufstieg der 1. Mannschaft. In der Trostrunde ging es dann gegen die Akteure aus Lendringsen. Hier ließen die Kämpfer nichts anbrennen und fertigten diese mit 5:2 souverän ab.

Nun standen sie im kleinen Finale um Platz 3 wiederrum gegen die Kämpfer von Ostwestfalen 1. In einem spannenden Finish stand es vor der letzten Begegnung 3:3. Daniel Zila bis 66 kg holte dann den entscheidenden Punkt zum 4:3 mit einem sehenswerten Soto-Maki-Komi (Außendrehwurf) und sicherte seinem Team den tollen dritten Platz. Bis 60 kg kämpften Leonard und Moritz Milk, bis 66 Daniel Zila, Viktor Krämer und Lars Milk, bis 73 kg Azidis Panagiotis und Malte Lohrmann, bis 81 kg Lukas Zobel, Cedrik Tonfou und Maximilia Sackel, bis 90 kg Florian Henkel, bis 100 kg Nils Lohrmann und David Rübbe sowie über 100 kg Michael Ludwig.

Im letzten Augustwochenende fährt die Mannschaft ins Trainingslager nach Kirchheim in Hessen.

Die Liga beginnt am 21. September.


Offene Deutsche Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft Ü30 in Bochum

Deutscher Meistertitel für Judoka des Budo SV

Deutsche Meisterschaften am Wochenende in Bochum

Die Bochumer Rundsporthalle war am Samstag Schauplatz der Offenen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer über 30 Jahren. In acht Altersklassen wurde auf vier Matten um die Medaillen in den verschiedenen Gewichtsklassen gekämpft. Am Start waren 446 Teilnehmer aus allen 18 Landesverbänden. Nach zehn Stunden konnten auch die letzten Sportler ihre Pokale und Urkunden in Empfang nehmen.

Die Judokas des gastgebenden Landesverbandes Nordrhein-Westfalen konnten 20 Gold-, 17 Silber- und 35 Bronzemedaillen erkämpfen. Auf dem zweiten Rang im Medaillenspiegel folgt Bayern mit 16 Gold-, 14 Silber- und acht Bronzemedaillen, gefolgt von Württemberg (8/4/7), Baden (7/4/6) und Rheinland (5/6/8).

Von der Judoabteilung des Dortmunder Budo Sportverein nahmen 5 Sportler an diesen nationalen Titelkämpfen teil.

Beste Kämpfer waren hier Masud Amerian bis 81 KG und Philippe Geerdens bis 73 KG, die mit jeweils 2 Siegen Platz 5 und Platz 7 erreichten. Matthias Küch bis 90 KG, Frank Böcker bis 81 KG und Peter Zobel bis 73 KG schieden vorzeitig jeweils knapp aus.

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am Sonntag lief es dann für den Dortmunder Budo SV optimal.

Peter Zobel startete in der Auswahlmannschaft von NRW und Baden bis 73 KG in der Altersklasse Ü50 und holte sich mit der Mannschaft die Deutsche Meisterschaft. In der Finalrunde siegte die Kampfgemeinschaft mit 4:1 gegen Koblenz und mit 3:2 gegen das Team aus Bayern. Somit ging der Titel dieser erstmals ausgetragenen Ü30 Mannschaftsmeisterschaften an die Gastgeber.

 
free pokerfree poker